Tuesday, 20 May 2008

Conference in Germany

Full and varied programme published

Kongress zur Konduktiven Förderung

„Konduktive Förderung baut Brücken“
am 24. - 25. Oktober 2008
in München

PROGRAMM

Freitag, am 24.10. 2008

12.00-13.00

Registrierung, Stehempfang mit kleinem Imbiss

13:00-13:05

Eröffnung des Kongresses

13.05-13.20

Eröffnungsvortrag

B. Sibler, Staatssekretär im Ministerium für Unterricht und Kultus

13.25-13.55

Konduktorenverband 1998/2008 – Vergangenheit und Zukunft
K. Desits, Vorstandsmitglied Konduktorenverband

Entwicklung des Phoenix Förderzentrums
B. Höß-Zenker, Geschäftsführerin Phoenix GmbH

14.00-14.30

Fachlicher Einführungsvortrag
Conductive Education for children with cerebral palsy: effects on hand motor functions relevant toactivities of daily living
Dr. R. Blank

14.35-14.55

Film(e) oder verschiedene Ausschnitte über KF

14.55-15.15

Kaffeepause

Vorträge Workshops

15.15-16.00

Konzept zur Etablierung der KF in dem deutschen Rehabilitations- und Förderschulsystem
Erarbeitet vom Fachausschuss Konduktive Förderung im BVKM
N. Müller–Fehling, Düsseldorf

Verknüpfung Pädagogik und Therapie im Konduktiven Tagesablauf einer Klasse mit schwerbehinderten Kindern
B. vom Busch, B. Gyurasits, Würzburg

16.10-16.40

Konduktorenausbildung/Weiterbildung in Deutschland
Angelika Baumann, München

Konduktive Fachberatung
Katalin Örfalvy, Seniorkonduktorin, Ungarn

17.00-18.15

Sozialpolitische Podiumsdiskussion
Staatsministerin C. Stewens, München, Dr. F. Schaffhauser, Petö-Institut, Ungarn,
F. Jungwirth, Bezirk Obb. (angefragt), G. Steinmann, Vorstand Pfennigparade,
M. Stelczerne-Oberszt, Vorstand Konduktorenverband
Moderatorin: Dr. A. Kühnemann

18.15 -18.30

Schlusswort

ab 19.30
Gesellschaftsabend Bayerischer Abend im Phoenix-Förderzentrum mit
feierlicher Zeugnisverleihung an die Pädagogisch-therapeutischen KonduktorInnen

Hausbesichtigung möglich

Samstag, am 25.10. 2008

08:30-17:30

Workshop Konduktive Förderung im Phoenix-Förderzentrum für Kinder und Jugendliche (von Eltern die am Kongress teilnehmen) – verschiedene Workshops
Anmeldepflicht


09:00-09:20

Humor in der Konduktiven Förderung
Gabor Borics, Schweden

Vorträge Workshops

09:35 –9.50

Voraussetzungen für den Schulversuch in Rohrdorf
Dr. R. Köhler-Krauß

Bewegung und Wahrnehmung
Prof. R. Lampe

International Classification of Function
Prof. K. de Camargo

09:55-10:25

Integrationsmöglichkeiten von Behinderten in Deutschland
Prof. Dr. R. Lelgemann

IntraActPlus-Konzept Förderung von Kindern mit Verhaltensproblemen
Dr. Fritz Jansen

10.25 – 10.45

Kaffeepause

11.10–11.30

Noch unbestätigt
Prof. Döderlein, Aschau

Wahrnehmungsförderung in der Konduktiven Förderung
Monika Weiszmann, Wien

Vorstellung einer Programmlösung für International Classification of Function in der konduktiven Praxis
B. Höß-Zenker, München, E. Faermann, München

OP-Verfahren bei Zerebralparese im Bereich Hüfte und Knie
Dr. P. Bernius, München

Qualitätsmanagement in der Konduktiven Förderung
M. Stelczerne-Oberszt

11:35-11:55

Deutsche und internationale Forschung zur Konduktiven Förderung
Prof. K. Weber, Siegen

Messung und Dokumentation der Bewegungsqualität mit Dartfish

Hilfsmittelberatung im Lichte der ICF- über Konzeptgrenzen hinaus
A. Brüggemann, V. Huber, München

12.00-12.20

Round-tables

Heterogene Gruppen in der Konduktiven Förderung
R. Albers

Konduktive Fazilitation
F. Bock, Nürnberg, Zs. Hadhazi, Rohrdorf

12:35–12.55

Vorführung der Kinder der Pfennigparade Phoenix GmbH
13:00–13.30

Vorstellung des Buches The Hong Kong Conductive Education Source Book
Anita Tatlow, Irland

13.30–14.20
Mittagspause

14.20-14.50

Das Petö-Institut und seine Rolle in Europa
Dr. F. Schaffhauser, Leiter des Petö-Instituts, Budapest

Konduktives Internat für Kinder, Jugendliche
C. Hosp, München, F. Stelczer, München

14.20– 14.40

Konduktive Förderung aus Sicht einer betroffenen Mutter
Frau Brühl

14.20– 14.40

Berufliche Ausbildung von jungen Erwachsenen mit IZP
Thorsten Gegenwart, Wien

14.45 – 15.05

Konduktive Förderung aus Sicht einer betroffenen jungen Erwachsenen
E. Demml

14.55-15.25

Motorik und Nervensystem
Dr. L. Acsadi, Ungarn

Berufsausbildung für Erwachsene und Werkstattarbeit in der Pfennigparade
Fr. Hoelbe, München

15.10 – 15.30

Konduktive Förderung aus Sicht einer Frau mit Multipler Sklerose
M. Collier

15.35-16.05

Motorisches Lernen
W. Weichert

Jugendliche mit ZP und ihr Umgang mit Sexualität
M. Sanna, München

Konduktive Förderung aus Sicht eines betroffenen Vaters, Elterninitiativgründers und Einrichtungsleiters
P. von Quadt

16.10 –16.40

Kooperation im Frühförderteam. Ja, wos hat er denn?
Fr. Dr. Enders? Beate anfragen!

Petö-Therapie in der Rehabilitation für Patienten mit neurologischen Störungen
Dr. Ch. Garner

Unterstützte Kommunikation in der KF
K. Rieker

16.45 –17.05

Konduktive Einrichtungen in Deutschland .
Fragen/Antworten zu den Postern

Konduktive Kompetenz. Grenzen der KF.
Diskussionsrunde Moderatorin: Zsuzsa Hadhazi

Hausbesuch und Begleitung von Familien nach dem konduktiven Konzept
K. Desits, Nürnberg, Zs. Hadházi, Rohrdorf

17.20 –17.50

Zusammenfassung, Schlussworte, Verabschiedung

ab 20.00
Gesellschaftsabend für die Mitglieder des Dt. Konduktorenverbandes


Sonntag

den 26.10.08. um 10.00 Uhr Mitgliederversammlung der Verbände in der Phoenix.

No comments:

Post a Comment